Kreatives

Und es hat Snap! gemacht

Der Schlüssel klappert. Quietschend öffnet sich die Tür. Zufrieden biepend fährt der Computer hoch, um mir anschließend eine dicke blaue Fehlermeldung anzuzeigen. Mist. Neustart. Glück gehabt, jetzt geht es. Wenigstens der Beamer funktioniert, leise seufzend zeigt er mir den Desktop des Computers. Noch 15 Minuten, dann geht es los. Wo habe ich bloß meinen USB-Stick hingepackt?

Bleistift

Ich kann nicht zeichnen, Male nicht gern. Singen möcht ich auch nicht. Ich brauche keinen Taktstock. Wozu ein Messer? Worte sind meine Waffe, Die Tastatur ist mein Werkzeug. Mit Ausrufezeichen lege ich mein Feuer, Fragezeichen lösche ich gern. Durch meine Adern fließen Buchstaben, Mein Herz ist ein gefaltetes Blatt. Müsste ich mich beschreiben, Wäre ich ein Punkt. Ihr kennt mich nicht, Aber ich kenne euch - Ich bin ein Kind des Internets!

Ferien

Langsam geht die Sonne über dem Fachtrakt auf. Ein paar Lehrerautos rollen über den Parkplatz, Zigaretten werden angezündet, Schüler spielen an der Kastanie verstecken. Niemand wirkt gestresst, die Schüler grüßen die Lehrer und diese lächeln zurück. Der Vertretungsplan wird pünktlich wie jeden Tag ausgehängt. Ein bisschen ist es wie Lotto: Man hört Jubelrufe und enttäuschtes Aufstöhnen. Heute nicht. Niemand stöhnt, alle sind zufrieden. Vergnügt wie immer laufen Lehrer, Sekretärinnen und Schüler von einer Verwaltung zur nächsten.

Natur

Die Sonne geht auf. Die Berge und Bäume leuchten im Licht, das Farbenspiel ist bezaubernd. Ein leichter Wind streicht mir die Haare aus dem Gesicht. Vögel singen. Man hört keine Autos, keine Menschen, nichts, nur die Natur. Stille, was ist das schon. Ein Seufzen geht durch die Blätter, ein Eichhörnchen kraxelt den Stamm herauf - alles ist im Einklang. Da ist eine Blume! Sie ist noch ganz jung, hat noch keine Blüten.

STURM!

Die dicke Luft löst sich langsam auf, lässt sich wieder atmen. Der Regen tropft erst langsam, dann schneller auf die Schulter und rollt perlend den Arm herab. Und dann der Schlag. Der Frust lässt die Erde erzittern. Unbändige Wut entlädt sich in einem riesigen Leuchtfeuer, der Hammer zerschlägt alles, was ihn trifft. Die Druckwelle verwirrt die Tropfen. Panisch stürzen sie sich in die Tiefe. Herrlich! Endlich wird es kühler.

Schule

Der Bus ist da, der Bus ist da. Alle rennen aus den Türen - wer zuletzt aussteigt, ist ein faules Ei! Vor uns steht, alt und erhaben, das Hauptgebäude. Wie viele Stunden unseres Lebens wir schon darin verbracht haben. Tagtäglich werden es mehr. Aus allen Himmelsrichtungen kommen Menschen in verschiedensten Farben und Formen. Abgeschlossene Räume werden mit Rucksäcken belagert, draußen gibt es einen Sitzstreik. Vor dem Lehrerzimmer ist eine Schlange bis nach draußen.